top of page
Image by Allef Vinicius

PERMANENT MAKE-UP

Sie möchten Zeit und Energie sparen und dabei trotzdem schön aussehen? Dann entscheiden Sie sich für ein Permanent Make-Up!

GUTE BERATUNG FÜR IHRE ENTSCHEIDUNG

Noch bevor Sie sich für ein Permanent Make-Up entscheiden, sollten Sie sich über die Möglichkeiten und Abläufe informieren.

Zum einen haben Sie hierbei die Möglichkeit, sich persönlich ein Bild von von mir und meinen Räumlichkeiten zu machen. Des Weiteren kann in einem Beratungstermin eine Vorzeichnung angefertigt werden, um Ihnen einen Eindruck zu vermitteln, wie ein professionell gezeichnetes Permanent Make-Up auf Sie wirkt. Auch die Wünsche und Erwartungen können bei einem Beratungstermin noch vor der Pigmentierung besprochen, offene Fragen geklärt werden.

So können Sie anschließend mit einem sicheren und guten Gefühl Ihre Entscheidung treffen und dem Pigmentierungstermin mit freudiger Gelassenheit entgegentreten.

Seien Sie sicher, dass ich mir für Ihre Fragen und Wünsche Zeit nehme und Sie von der Vorzeichnung bis zur Pigmentierung mit fachkundiger Kompetenz begleite.

FAQ's zum 
Permanent Make-Up

Wann wird kein Permanent Make-up durchgeführt?

Wenn einer der nachfolgenden Punkte zutrifft, bitte ich Sie, mich umgehend darüber zu informieren.

Eine Behandlung mit Permanent Make-Up ist in einem solchen Fall nicht oder nur eingeschränkt möglich:

  • Mädchen unter 18 Jahren (nur mit Einverständniserklärung der Eltern)

  • Erkältung, erhöhte Temperatur oder ein Unwohlsein

  • Bluterkrankung, wie z. B. Blutungsneigung oder eine Blutgerinnungsstörung

  • Hepatitis C und B oder HIV Infektionen

  • Autoimmunerkrankung

  • Epilepsie

  • schwere Hauterkrankung, wie z. B. Neurodermitis

  • Wundheilungsstörung 

  • Allergien, wie z. B. Latex, Nickel oder Farbstoffe

  • während einer Chemotherapie

  • akutem Herpes

  • Muttermale oder Leberflecken (hier darf nicht drüber pigmentiert werden)

  • Schwangerschaft oder Stillzeit

  • Einnahme von Antibiotika (hier muss ein Abstand von 2 Wochen bestehen)

  • Blutverdünnungsmittel (Rücksprache mit dem Arzt, ob ein Absetzen der Medikamente möglich ist)

  • Unterspritzungen von Hyaluron oder Botox (Abstand von min. 5 Wochen)

  • Menstruation, denn während der Menstruation besteht ein erhöhtes Schmerzempfinden

 

Vor einer jeden Behandlung
Auch Sie können einen Beitrag zu einer angenehmen Behandlung und dem späteren Ergebnis leisten, indem Sie folgende Punkte beachten.

Am Abend vor der Behandlung und am Behandlungstag selbst sollten Sie auf folgende Stoffe verzichten:

  • Drogen und/ oder Alkohol

  • Rauchen 

  • koffeinhaltige Getränke, wie z. B. Kaffee, Tee, Energiedrinks

  • blutverdünnende Medikamente, wie z. B. Aspirin

 

Neigung zu Herpes

Bei einer Lippenpigmentierung werden Ihre Lippen in den Vordergrund gestellt. Dabei darf das Thema "Herpes" nicht außer Acht gelassen werden. Sollte bei Ihnen eine Herpesneigung vorliegen, empfehle ich Ihnen vor der Behandlung zwingend einen Arzt aufzusuchen und ihm von ihrem Vorhaben zu erzählen, dass sie eine Lippenpigmentierung durchführen möchten und eine Neigung zu Herpes haben. Das zu empfehlende Medikament Aciclovir garantiert eine perfekte Abheilung der Lippenpigmentierung ohne Herpes.

Aciclovir ist ein Medikament und verschreibungspflichtig, die Absprache mit einem dafür geeigneten Arzt ist die oberste Priorität.

Aciclovir 800 sollte 1 x täglich für 4 Tage eingenommen werden,  am Tag der Pigmentierung und drei Tage nach der Behandlung. Bei Aciclovir 200/400 sollten täglich zwei Tabletten eingenommen werden, hier auch ebenfalls am Tag der Behandlung und drei Tage nach der Behandlung.


Ablauf der Behandlung
Vor der Behandlung wird ein Informations- und Aufklärungsbogen ausgefüllt.

In diesem werden nochmal Kontraindikationen und wichtige Informationen behandelt. Es werden Vorher- und Nachher Bilder der zu pigmentierenden Areale erstellt.
Ein gutes Permanent Make-Up beginnt beginnt mit einer detaillierten und akkuraten Vorzeichnung der zu pigmentierten Partie. Hierfür wird das Gesicht genau vermessen und die Vorzeichnung nach optimalen visagistischen Gesichtspunkten individuell an Ihre Proportionen, die Mimik und Ihren Typ angepasst. Da die Vorzeichnung die Grundlage für die Pigmentierung ist, nehme ich mir für diesen wichtigen Schritt besonders viel Zeit. Natürlich werden bei der Formfindung und Farbauswahl Ihre Wünsche und Vorzüge berücksichtigt. Erst, wenn Sie 100% zufrieden sind, beginne ich mit der eigentlichen Pigmentierung.

Um die Haut nicht zu überreizen, wird die Pigmentierung präzise und in möglichst kurzer Zeit durchgeführt. Die jeweilige Dauer der Pigmentierung ist auch von Ihnen und Ihrer Haut abhängig.

Die Pigmentierung sollte in aller Ruhe und ohne Stress erfolgen. Bitte richten Sie sich an dem Tag der Behandlung daher ein ausreichendes Zeitfenster ein, damit Zeitdruck vermieden werden kann.


Was ist nach der Behandlung zu beachten?

Eine falsche Nachpflege kann zu Infektionen, Wundheilungsstörung und zu einem nicht schönen Endergebnis des Permanent Make-Ups führen. Die erste oberflächliche Heilungsphase dauert im Durchschnitt 7 Tage. Der komplette Heilungsprozess ist ca. nach 28 Tagen abgeschlossen.

  • die Einnahme von Antibiotika vermeiden

  • 14 Tage kein(e) Sauna, Dampfbad, Schwimmbad

  • 14 Tage kein Solarium oder Sonnenbaden

  • sofort nach der Behandlung keine Salbe oder Cremes auftragen

  • kein(e) Kosmetik/Make-Up auf die betroffene Stelle auftragen

  • kein Peeling der betroffenen Zone bis zu 6 Wochen

  • keine alkoholischen Kosmetikprodukte

  • Shampoo sowie Seife beim Duschen auf der betroffenen Zone vermeiden

  • Eigenständiges Ablösen der Krusten verboten

  • Epilation, Haarentfernung mittels Laser meiden

  • in der Sommerzeit, nach 4 Wochen Abheilung, Sonnenschutz verwenden

  • bei einer Lippenpigmentierung 24 Std nach der Behandlung keine Haustiere kuscheln oder küssen, sowie auf Küssen mit Partner/ in verzichten

  • 7 Tage auf sportliche und schweißtreibende Tätigkeiten verzichten

Nach 5 bis 6 Wochen wird eine Nachbehandlung empfohlen, denn 40 % der pigmentierten Farbe fällt in der Heilungsphase wieder raus, zum einen durch die leichte Krustenbildung in der Heilungsphase und zum anderen ist ein Permanent Make-Up ein mechanisches Verletzen der Haut, worauf das Immunsystem mit Abwehr reagiert. Ohne eine Nachbehandlung gilt das Permanent Make-up als nicht abgeschlossen.

KUNDENSTIMMEN

tropische Blätter

Lea Jell

Samstag da gewesen, und super zufrieden. Sehr sauberes, nett eingerichtetes Studio und super nette Dame. Ergebnis kann sich mehr als sehen lassen. Ich komme auf jeden Fall wieder. Vielen Dank nochmal :)

bottom of page